Informationen

 

 

 

 

 

 

 

 

In dem Industriepark Ózd tätige Unternehmungen

 

 

die Name der Unternehmung

Personalstand

 

 

 

 

   1.   OERG, Ózdi Energiaszolgáltató és Kereskedelmi Kft.

35

   2.   FÉMIKSZ Huzalfeldolgozó és Szeggyár Kft.

40

   3.   Ózdi Acél-Trans Kft.

40

   4.   Spal Ipari Kereskedelmi és Szolgáltató Kft.

60

   5.   Domaép Kft.

30

   6.   Piramis Kft.

10

   7.   ÓEKSZ Kft.

20

   8.   Fafel Kft.

20

   9.   Agrofém '71 Kft.

15

  10.   Stivas Kft.

15

  11.   Budafer Zrt.

10

  12.   Bolyok-Box Kft.

10

  13.   Vitkó Security Kft.

8

  14.   Eréval Auditor Kft.

8

  15.   Ózdi vállalkozói Központ és Inkubátor Alapítvány

5

  16.   Hungaro Invest Steel Kft.

5

  17.   EMoGÁ Kft.

3

  18.   Nahlik-Havellant Ügyvédi Iroda

 

 

 

zurück zur Ampfang

 


Allgemeine Informationen über die Unternehmerumgebung des Industrieparks in Ózd

Eigentum: Das für Investoren ausbietbare Gebiet des Industrieparks in Ózd (in der Fläche von 15 Hektar) bildet das Eigentum der in dem Mehrheitseigentum teils der Firma COVENT Industrielle Kapital Investor AG., teils der Firma COVENT Industrielle Kapital Investor AG. befindlichen Firma Industriepark Ózd GmbH, prozess-, anspruch- und lastenfrei.

 

Lokale Steuern:

-   Gebäudesteuer: auf nicht zur Wohnung dienendes Gebäude, Bauobjekt 100 HUF/m2/Jahr.

-   Lokale Gewerbesteuer: 2,0 % der Steuerbasis der auf dem Zuständigkeitsgebiet der Selbstverwaltung von den Unternehmern ständig ausgeführten Gewerbetätigkeit (den Jahresnettoumsatzerlös um 50% der erhalten Zinsen erhölt und um den Beschaffungswert der verkauften Waren und den Wert der Dienstleistungen der Subunternehmer sowie 100 % der unmittelbaren Materialkosten verringert).

-   Kommunalsteuer: 1.500 HUF/Person/Jahr.

-   Kraftfahrzeugsteuer: der Jahressteuersatz beträgt 1200 HUF auf jede begonnene 100 kg des Selbstgewichtes des Personenkraftwagens, bei Lastkraftwagen 1200 HUF auf jede begonnene 100 kg des Selbstgewichtes und des 50 Prozentes des Ladegewichtes.

-   Grundsteuer: Nicht eingeleitet.

 

Die von der Selbstverwaltung gewährte Begünstigung:

Die Selbstverwaltung fördert die Niederlassung der Unternehmungen durch Beschleunigung der Genehmigungsverfahren sowie der administrativen Sachbearbeitung.

Zentrale Unterstützungen:

Die Ózder Kleinregion ist aus gesellschaftlicher-wirtschaftlicher Hinsicht rückständig, durch industrielle Strukturumgestaltung berührt und eine der 48 nachteiligsten Kleinregionen. Aufgrund dieser Eionordnung ist das Unterstützungintensitätsverhältnis höher als die Bewerbungsgelder für Gebiet- und Regionenentwicklung, sowie die Unterstützung für Arbeitsplatzschaffung ist + 10%. Innerhalb des maximalen Unterstützungverhältnisses kann sich um die plus 10 prozentige Unternehmungszone- und Industrienparkmehrunterstützung bewerben.

Weiterhin können die Steuerbegünstigungen im Gesetz über die Gesellschaftssteuer und Dividendensteuer geltend gemacht werden; im Falle von Beschäftigung von Arbeitssuchenden kann Beitragunterstützung in Anspruch genommen werden.

Man kann sich um Additionalunterstützung von dem dezentralisierten Zieletat bewerben (Gebietentwicklung, aktive Beschäftigung usw.).

Die auf das Gebiet geltende Bauvorschriften:

Auf dem Gebiet des Industrieparks gibt es eine Möglichkeit, Betriebs- Dienstleistungs- und Handelsgebäude, Lager aufzubauen.

Die kleinste Grundgröße ist 2000 m2. Die maximale Gebäudehöhe ist 12,5 m. Die maximale Bebaubarkeit ist 50 % und das minimal auszugestaltende Grüngebiet ist 25 %.

In der Hinsicht der Luftsauberkeit ist das Gebiet geschützt, in die Kategorie I eingestuft.

Arbeitskraftmarkt

            Bevölkerung der Stadt Ózd:                         40000 Personen

          Davon:       in arbeitsfähigem Alter:              25000 Personen

                          am Ort arbeiten:                       15000 Personen

                          aus der Region weggehen:          mehrere Tausenden          

          Anzahl der Arbeitslosen:

                          Stadt Ózd:                                3100 Personen

                          Kleinregion Ózd (29 Siedlungen):    6900 Personen

Die Einwohnerschaft des Anziehungskreises der Stadt Ózd – der 28 Gemeinden umfasst – ist  35 000 Personen, deren Zusammensetzung ähnlich ist, wie in Ózd.

Jährlich absolvieren 800 – 1000 Jugendliche im Mittelstufeausbildungssystem, und die Niederlassung der Regionalen Arbeitskraftentwicklungs- und Umbildungszentrale Nordungarns in Ózd verfügt über eine Kapazität, 15 – 20 Kurse zu starten, und jährlich führen sie die Umschulung von ca. 500 Personen durch.

In der Region hat die industrielle Berufskultur eine Vergangenheit von mehr als 1,5 Jahrhundert. Die mit der Stahlindustrie im Zusammenhang stehenden Tätigkeiten (Herstellung von Teilen, elektrische Arbeiten, Rohrlegung, Maschinen- und Eisenbauarbeiten, technische Planung, Investitionsausführung) erforderten in großer Menge vorbereitete Arbeitskräfte.

Durch Niederlassung der elektronischen Weltfirmen (General Elektric, SAIA Burgess) lernten fast 1500 Personen die modernen beruflichen Kenntnisse an. Trotzdem übernimmt viele Fachleute Arbeit in den sich schneller entwickelnden Gemeinden des Landes beziehungsweise im Ausland.

Bei neuen Investitionen sind die aus der Region weggehende Schicht und das wieder und immer wieder entstehende junge Arbeitskraftangebot zu erzielen.

In der Hinsicht der geschulten Arbeitskraft mit Oberstufeausbildung sind auch die in der Nähe von Ózd befindlichen Städten (wie Putnok, Kazincbarcika, Miskolc, Eger, Salgótarján) zu berücksichtigen.

 

zurück zur Ampfang

 

 


Die auf dem Gebiet des Industrieparks in Ózd geltenden, imformativen Verkaufspreisen, Miets- und Dienstleistungsgebühre

 

1. Verkaufspreise:

·        Grundstücke (in der Abhängigkeit der Lage, der Geordnetheit und der Versorgungs- und Entsorgungsanlagen): 10 bis 20 EUR/m2.

·        Gebäude (in der Abhängigkeit des technischen Zustandes, der Lage): 80 bis 240 EUR/m2 + 25 % MwSt.

Für die Verkaufspreise sind die sich auf dem Immobilienmarkt ausgestalteten Preise maßgebend.

 

2. Mieten: (ohne Betriebskosten)

·        Bodenfläche: 0,5 bis 1 EUR/m2/Monat

·        Büroräume: 1,5 bis 2,0 EUR/m2/Monat + MwSt

·        Halle, Lager: 1 bis 2 EUR/m2/Monat + MwSt

 

Die angewandten Mieten sind an EUR gebunden und werden jährlich um das Maß der Inflationsrate im Deutschland korrigiert.

 

3. Die Gebühren der auf dem Gebiet des Industrieparks in Ózd in Anspruch nehmbaren Dienstleistungen:

    Auf dem Gebiet des Industrieparks sind die Gebühren der in Anspruch nehmbaren Leitungsdienstleistungen (Strom, Gas, Wasser, Kanalisation, Telefon) bauen auf das der jeweiligen behördlichen Preisregelung entsprechend bestimmte Tarifsystem der Dienstleistungsgesellschaften auf.

Für die Inanspruchnahme der Nicht-Leitungsdienstleistungen (zum Beispiel: Bewahrung und Schutz, Pförtnerdienst, Reinigung usw.) haben die sich in dem Park niedergelassenen Unternehmungen aufgrund der Sondervereinbarung mit der die Dienstleistung erbringenden Unternehmung zu bezahlen.

Der Betreiber des Industrieparks beziehungsweise die sich in dem Park niedergelassenen Unternehmungen können im Bedarf komplexe Finanz-, Rechnungs-, Rechts-, Gewerberechtschutz-, technische, Innovations-, Beschäftigungsgesundheits-, Handels- usw. beziehungsweise Planungs- und Ausführungsdienstleistungen für die sich niedergelassenen Unternehmungen erbringen.

 

Gebührensätze der Versorgungs- und Entsorgungsdienstleistungen:

-         Erdgas

      = unter 500 m3/Stunde                                                     69,17 HUF/m3 + MwSt

      = über 500 m3/Stunde                                                      57,92 HUF/m3 + MwSt

-         Strom (Durchschnittspreis)                                                30,28 HUF/kWh + MwSt

-         Trinkwasser                                                                    418,20 HUF/m3 + MwSt

-         Abwasser                                                                       281,01 HUF/m3 + MwSt

-         Rohwasser + Zirkulationswasser                                          37,40 HUF/m3 + MwSt

 

-         Fernheizung + Warmwasser

      = Grundgebühr (für andere Verbraucher)

               

                für Verbrauch zur Heizung                                       371 HUF/m3/360 Tage + MwSt

               

                für Verbrauch zum Warmwasser                                90 HUF/m3/360 Tage + MwSt

    - Grundgebühr (für betriebliche Verbraucher)

                Kategorie I.                                                                    11181646 HUF/MW/360 Tage + MwST

                Kategorie II.                                                                   12431579 HUF/MW/360 Tage + MwST

    - Wärmgebühr                                                                            2326 HUF/GJ + MwST

 

zurück zur Ampfang